Wohltuende Heilmassagen und entspannendes Schröpfen

Nach einem harten Arbeitstag oder nach einer stressigen Woche ist eine Heilmassage eine echte Wohltat für Körper und Geist. Verspannungen lösen sich. Die Durchblutung wird gefördert. Zahlreiche Körperfunktionen werden aktiviert. Haut, Bindegewebe und Muskulatur freuen sich.

Seit Menschengedenken werden Massagen in aller Welt als natürliche Heilverfahren praktiziert. Und zwar in den unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen. Grundsätzlich werden bei einer Massage die Hautrezeptoren durch Dehnung, Zug oder Druck auf spezielle Körperpartien gereizt. Das Gehirn verarbeitet diese Reize, sendet entsprechende Signale an die Nervenfasern im Körper und steuert so die gewünschte Körperreaktion. Diese lässt sich gezielt durch verschiedene Massagetechniken herbeiführen.

Welche Massagetechnik ist die richtige?

Jeder Mensch ist anders, hat ganz individuelle Beschwerden und Ziele. Deshalb ist auch die Entscheidung, welche Massagetechnik zum Einsatz kommen soll, eine sehr persönliche. Ein Gespräch und eine Untersuchung zu Beginn der Behandlung bringen Klarheit. So kann der Masseur verschiedene Massagetechniken kombinieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

So positiv wirken Massagen

In unserer im.puls praxis bieten wir ein breites Spektrum an Massagetechniken an (Lymphdrainage, Fußreflexzonenmassage, Bindegewebsmassage, Faszientechnik u. v. a.). Jede dieser Techniken hat eine ganz spezielle Wirkung auf den Körper. Unter anderem können folgende positive Effekte erreicht werden:

  • Anregung und Verbesserung der Durchblutung
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösung von Verklebungen
  • Entstörung von Narben
  • Schmerzlinderung
  • Entschlackung des Gewebes
  • Anregung der inneren Organe (durch die Reflexböden)
  • Entspannung und Beruhigung für den Geist
  • Stressabbau
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung des Bindegewebes
  • Anregung des Stoffwechsels allgemein

Die Schröpftherapie als Blockadebrecher

Das Schröpfen hat seinen Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist ein klassisches Ausleitungsverfahren. Mit Hilfe von kleinen gläsernen Saugglocken wird ein Unterdruck auf der Haut erzeugt. Dieser wiederum löst einen Reiz im Organismus aus, der Blockaden auflöst, die Selbstheilungskräfte aktiviert und den Energiefluss im Körper anregt.

Im Sportbereich wird das Schröpfen gerne zur Lösung von Muskelverspannungen am Bewegungsapparat (vor allem im Schulter-, Nacken- und Lendenbereich) angewendet. Auch durch Fehlbelastung entstandene Verhärtungen in der Oberschenkelmuskulatur, die sich wiederum auf das Knie auswirken können, lassen sich gut behandeln. In den meisten Fällen ist eine sofortige Entspannung spürbar.

Darüber hinaus wirkt das Schröpfen auch positiv auf die inneren Organe und wird deshalb häufig bei Beschwerden im Verdauungstrakt (Magen, Darm, Gallenblase) eingesetzt. Auch zur Abwehr von beginnenden Erkältungen und zur Schmerzlinderung (Kopfschmerzen, Migräne, Menstruationsschmerzen) eignet sich die Schröpfbehandlung bestens. Auf die Frage, wie oft geschröpft werden soll, gibt es keine allgemeingültige Antwort. Die Art und Häufigkeit der Behandlung sind so individuell wie die Beschwerden.

Leistungsspektrum und Behandlungsschwerpunkte in der im.puls praxis

  • Heilmassage
  • Klassische Massage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Faszientechnik
  • Schröpftherapie
  • Triggerpunktbehandlung
  • Narbenbehandlung
  • Wärmetherapie/Heilmoor (Munari = Heilerde mit Cayennepfeffer)