Biofeedback

Wie genau funktioniert Biofeedback ?

Biofeedback ist ein wissenschaftliches Verfahren. Dabei werden körperliche Prozesse des autonomen Nervensystems (Atmung, Hautleitwert, Temperatur, Muskelspannung, Herzrate ect.) rückgemeldet und sichtbar gemacht.

Technische Hilfsmittel registrieren die physiologischen Prozesse und stellen sie optisch (grafisch) und akustisch dar.

Biofeedback baut auf der Fähigkeit des Menschen auf zu lernen Körperfunktionen und Körperreaktionen bewusst zu beeinflussen. Dadurch ist das Biofeedback-Verfahren sowohl als diagnostisches Instrument als auch in der Behandlung somatischer (körperlicher) und psychosomatischer Krankheitsbilder einsetzbar.

Durch die Rückmeldung kann man Kontrolle über die sonst unbewusst ablaufenden körperlichen Funktionen erlernen.

Das Training mit Biofeedback dauert zwischen 10-15 Sitzungen. Es besteht neben erklärenden, beratenden und stützenden Gesprächen auch aus einer psychologischen Anamnese, psychophysiologische Diagnostik mit dem Biofeedbackgerät, Vermittlung von Entspannungstechniken sowie Hausübungen.

Wo kann Biofeedback besonders gut eingesetzt werden?

Biofeedback wird zum Einen als Entspannungstraining und zur Stressdiagnostik eingesetzt. Es kommt jedoch auch bei einer Vielzahl von psychosomatischen Beschwerden, wie Bluthochdruck, Asthma, Migräne, Spannungskopfschmerz oder Rückenbeschwerden zum Einsatz. Bei Ängsten und Panikattacken, sowie Konzentrationsstörungen und ADHS wurde die Wirksamkeit in der Behandlung ebenso wissenschaftlich bestätigt.